Zuhause > Nachrichten > Industrie News > Eine gewisse Proaktivität in d.....
Heißes Produkt
Kontaktieren Sie uns
Omni Intelligent Technology Co., Ltd. Tel: (+ 86) 755-89208216 Fax: (+ 86) 755-89208219 Anzahl: 5th. Floor Block 4, Lianchuang technische Zone Eins, Nr.21th. bulan Straße, longgang Bezirk, Shenzhen, P.R.China.Jetzt Kontakt
Zertifizierungen
Zertifizierungen1

Nachrichten

Eine gewisse Proaktivität in der Welt besteht darin, die Schutzausrüstung für das Coronavirus-Schutz

Das landesweite Rennen um die Versorgung von Ärzten und Krankenschwestern, die COVID-19-Patienten behandeln, ist ausreichend Schutzausrüstung bekommt eine große Unterstützung von ein paar lokalen Studenten.

Die Geschwister William und Athena Wu haben bisher auf einer GoFundMe-Seite rund 1.900 US-Dollar gesammelt, die den Mitarbeitern des UMass Memorial im Gesundheitswesen zugute kommen.

"Als die Schulen geschlossen wurden, wurde mir klar, dass das Coronavirus ziemlich schwerwiegend war", sagte William, 14, ein Neuling an der Shrewsbury High School. "Ich wollte der Community wirklich helfen."

Nachdem er ein paar Ärzte angerufen hatte, begann William zu erkennen, dass der größte Bedarf vor Ort Schutzkleidung war Masken, Atemschutzmasken, Gesichtsschutz und Handschuhe. Er verband sich mit Liz Parker Gagne, der leitenden Mitarbeiterin von UMass, und richtete die GoFundMe-Seite "Covid-19 Fundraiser for UMass Memorial Doctors" ein.

Laut Wiliam spendet das Konto direkt an Ärzte und Krankenschwestern, die im UMass-System arbeiten.

"Wir haben immer geglaubt, dass es wirklich wichtig ist, nicht nur Patienten, sondern auch diejenigen, die an vorderster Front kämpfen, gegen das Coronavirus zu schützen", sagte Athena, 18, Seniorin am Shrewsbury High.

Masken sind ihre größte Priorität “, sagte William im Moment. Insbesondere Atemschutzgeräte sind Mangelware.

Die Bemühungen der Wus sind Teil einer regionalen Kampagne in den letzten Tagen, die von Hochschulen, Schulen, Unternehmen und anderen Organisationen geleitet wurde, um Schutzausrüstung an örtliche Krankenhäuser zu spenden, um deren erschöpfte Lagerbestände zu ersetzen.